Olgiata Golf Club – Im Golfolympus

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Nur die wenigsten wissen, dass Rom eine verkannte Traumgolfdestination ist. Umso glücklicher sind diejenigen, die mit Golfbag ausgestattet den Weg in den Stiefelstaat gefunden haben. Zu den vielzähligen erstklassischen Golfplätzen, die Italien bietet, zählt auch der Olgiata Golf Club, ein klassischer und daher umso bezaubernderer Parkland Kurs mit altem Baumbestand.
Bereits bei seiner Eröffnung 1991 wurde das Werk, welches der der englische Architekt C. Kenneth Cotton geschaffene hatte, in höchsten Tönen gelobt. Seinen ausgezeichneten Ruf behielt der Olgiata Golf Club trotz oder gerade wegen einer Modernisierung durch Jim Fazio im Jahre 1996 bis heute.

Im Laufe der Geschichte lockte insbesondere der 18-Loch West Course Weltklassespieler an den Abschlag. Bereits in vergangenen Tagen wurden entlang der Runde wichtige Turniere wie die Italian Open ausgetragen und auch in Zukunft sollte diese Tradition fortgesetzt werden. Als ursprünglicher Austragungsort für die Olympischen Golf Spiele 2020, erfuhr die Anlage 2010 noch einmal eine komplette Umstrukturierung. Nun, nachdem Rom seine Bewerbung für das Sommer-Event zurückgezogen hat, bleibt dem Olgiata Golf Club zumindest eines der beeindruckendsten Layouts in ganz Italien. Komplementiert wird dieses durch die Neun-Loch-Schleife des East Course und einer einzigartigen landschaftlichen Architektur.
Das Clubhaus, auf einer natürlichen Terrasse gelegen, überwacht die Anlage auf der ein kleiner Bachlauf das Gelände durchzieht und sich stellenweisen in kleine Wasserfälle verwandelt.

Darüber hinaus bietet der Olgiata Golf Club alles was das Golferherz sonst noch begehrt. Mehrere Sporteinrichtungen und ein Spielplatz für die kleinen Gäste machen den Golfclub zu einem idealen Ziel für wahrhafte Golffans und ihre Familien.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Turniervorschau: Abu Dhabi HSBC Championship 2017

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Schnelle Grüns, gefährliche Wasserhindernisse und hohe Temperaturen warten diese Woche bei der Abu Dhabi HSBC Championship 2017 auf die Pros. Dieser Test für Ausdauer und Fähigkeit lockt einige der ganz großen Namen in den Abu Dhabi Golf Club. So will Titelverteidiger Rickie Fowler das Turnier als Sprungbrett für das anstehende Jahr nutzen und seine Leistung aus dem Vorjahr toppen. An seiner Seite starten Alex Noren und Martin Kaymer in die erste Runde. Der Deutsche kehrt mit seiner Teilnahme auf bekannten Terrain zurück: Bereits drei Mal konnte er die Abu Dhabi HSBC Championship für sich entscheiden (2008, 2010 2011). Grund genug, um ihn auch in diesem Jahr als einer der Favoriten zu handeln.

Der Kurs, auf dem vor allem ein exaktes kurzes Spiel unausweichlich ist, stellt auch 2016 Race to Dubai Champion Henrik Stenson, Danny Willet und US Open Sieger Dustin Johnson auf die Probe. Der Schwede, der dem Titel bereits zwei Mal ganz nahe war, möchte bei seiner 12 Teilnahme bei diesem Event nun endlich den Titel holen.

Jemand, der sich bereits unabhängig vom Turnierergebnis freuen kann, ist Stephen Gallacher. Er feiert diese Woche seine 500. Teilnahem an einem Turnier der European Tour. An seiner Seite finden sich Jordan L Smith und Thomas Bjørn, dem im kommenden Jahr die Ehre als Ryder Cup Captain zuteilwird.

Nicht an den Start gehen könne wird dagegen Rory McIlroy. Aufgrund einer Rippenverletzung musste dieser im Vorfeld vom Turnier zurücktreten.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

PROPERTY CUP Golf Championship 2017 – jetzt auch in Frankfurt !

PROPERTY CUP Golf Championship 2017

Die Golfmeisterschaft für die Immobilienwirtschaft !

Uwe Specht ( abc-Immobilien-Partner.de … das Maklernetzwerk! ) ist neuer Lizenzpartner der PROPERTY CUP Golf Championship 2017 für die Region Frankfurt!

property cup powered by uwe specht

 

 

 

 

 

 

 

” Achtzehn Golflöcher werden Ihnen über den Mitspieler mehr sagen als neunzehn gemeinsame Jahre am Schreibtisch. “ lautet ein berühmtes Zitat des Golfjournalisten Grantland Rice.

Aus diesem Grund gibt es auch keine bessere Business-Idee als eine gemeinsame Runde Golf. Das dachte sich auch der Gründer und CEO von BERLIN FIRST Properties, Norbert Mewis und rief daher 2009 die PROPERTY CUP Golf Championship ins Leben. Seitdem versammelt die Business-Sport-Veranstaltung jedes Jahr über 1.000 Profis aus der Immobilienwirtschaft, um eine exklusive Golfmeisterschaft auszutragen.

Mit sportlichen Ehrgeiz wird hier jedoch nicht nur der Wettkampf um die Trophäe, das BLUE JACKET und den Siegespreis ausgeführt, sondern erste Business-Kontakte etabliert und altbewährte gefestigt.

Die PROPERTY CUP Golf Championship präsentiert sich somit als ideale Plattform, um mit Hilfe des Golfsports Entscheidungsträger der Immobilienwirtschaft kennenzulernen, einen gemeinsamen Austausch zu ermöglichen und darüber hinaus wertvolle Netzwerke und Geschäftsbeziehungen aufzubauen. In der privaten Atmosphäre des Golfturniers kann aus den qualitativ hochwertigen Business-Kontakten sogar der Grundstein für eine langjährige Freundschaft gelegt werden.

Auch in sportlicher Hinsicht ist die PROPERTY CUP Golf Championship 2017 ein erstklassisches Format: Runde für Runde sammeln die Teilnehmer Qualifikationspunkte, damit die besten 30 des Leaderboardes mit maximal weiteren zehn Wild-Card Teilnehmern im Finale des Race to Marrakesch den Titel kämpfen können.

Am 15. September 2017 eröffnen die Playoffs im Berliner Golfclub Stolper Heide das Rennen um das Blue Jacket. Hierzu werden in einem Wettkampf über 18 Löcher die besten drei Spieler erkoren, die dann in die zweite Playoffrunde ziehen: ein Putt-Shoot-Out auf dem Puttinggrün umgeben von den Teilnehmern, Sponsoren und Gästen.

Doch zunächst gilt es in den Qualifikationsturnieren zu punkten. Nach der erfolgreichen Etablierung von Köln als Lizenzstandort neben Berlin, habe ich es geschafft Frankfurt ins Spiel bringen und die Turnierserie als Linzenzpartner in unserer Region zu holen.

Wenn Sie sich dem PROPERTY CUP Immobiliennetzwerk in der Region Frankfurt anschließen möchten, haben Sie sieben Qualifikationsturniere zur Auswahl, von denen Sie bis zu fünf spielen dürfen.

Jede der Qualifikationen ist auf 20 Teilnehmer begrenzt, um die ausgeprägte Qualität der Veranstaltung zu gewährleisten. Dazu zählt auch eine unkomplizierte und schnelle Onlineanmeldung für die jeweiligen Turniere, die circa drei Wochen vor Turnierstart freigeschaltet wird. Das erste Turnier in Frankfurt begrüßt Sie bereits Ende April.

Weite Infos finden Sie auf der Homepage des Property Cups
Falls Sie Interesse an einer Partnerschaft haben oder sich anmelden möchten gehen Sie auf die Serviceseite für die Region Frankfurt:
http://www.propertycup.de/golf/qualifikation-frankfurt/

Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch jederzeit gerne persönlich für Fragen zur Verfügung: uwe.specht@propertycup.de

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Sony Open in Hawaii 2017 – Justin Thomas bricht Rekorde

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Zwei Turniere gibt es zum Jahresauftakt der PGA Tour in Hawaii – Zwei Mal gewann sie Justin Thomas. Doch obwohl sich das schon sehr gut anhört, setzt der US-Amerikanische Profigolfer noch einen drauf: Mit einer 59 er Runde startet er in die Sony Open in Hawaii. Mit dieser spektakulären Auftaktrunde brach der junge Spieler gleich mehrfach Rekorde: jüngster Spieler mit einer 59 auf der Scorekarte, niedrigster Score über 54 sowie 72 Löcher.

Mit derartigen Ergebnissen macht der 23-Jährige die amerikanische Tour unsicher und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Insgesamt vier PGA Tour Titel hat er sich bis dato bei 74 Turnierteilnahmen erkämpft, drei davon allein in seinen letzten fünf Starts.
Es ist fast so, als ob Thomas plötzlich aus dem Schatten seines Freundes Jordan Spieth ins Rampenlicht der Golfszene tritt. Doch wer den derzeit fünfplatzierten in der Weltrangliste am Wochenende hat spielen sehen, der weiß, dass Spieths Ehrgeiz gerade jetzt umso größer ist. Besonders in der finalen Runde feuerte er ein birdiefeuerwerk von insgesamt acht Birdies bei nur einem Bogey ab. Nichts desto trotz musste er sich am Wochenende zunächst einmal einen Punkt hinter Justin Rose mit dem alleinigen dritten Rang zufriedengeben. Dennoch: Das Duell Thomas – Spieth garantiert Spannung für das frisch gestartete Jahr.

Kevin Kisner, der sich neben Jamie Lovemark auf Platz T4 positionierte, blieb im Finale Fehlerfrei. Nach vorangegangenen Runden von 70, 67 und 60 reichte seine abschließende 65 jedoch nicht für eine höhere Platzierung aus.

Hier geht es zum Leaderboard

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

BMW SA Open hosted by City of Ekurhuleni – Graeme Storm beendet Siegesdürre

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Neun lange Jahre ist es schon her, dass Graeme Storm seinen ersten Erfolg auf der European Tour feiern konnte. Nun hat der Engländer die nach der Alstom Open de France eingebrochene Siegesdürre endlich beendet. Am Sonntag gewann er beim siebten Anlauf die BMW SA Open hosted by City of Ekurhuleni im Glendower GC. Damit ist er neben Andy Sullivan, der das Turnier 2015 für sich entschied, erst der zweite Sieger aus England, seit Südafrikas National Open Teil der European Tour ist.

Um diesen Sieg musste Graeme Storm jedoch gerade am Finaltag noch einmal stark kämpfen. Nach einer abschließenden 71 auf der Scorekarte, der zuvor drei Runden von 69, 63 und 67 vorausgegangen waren, gab er seinem Konkurrenten Rory McIlroy die Chance zum Angriff, welche dieser dankbar annahm und ein Playoff herausspielte. Nach drei spannenden Extralöchern musste sich die derzeitige Nummer Zwei der Weltrangliste Storm schlussendlich doch geschlagen geben.

Mit seinem Sieg nutzte Graeme Storm seine zweite Chance, die ihm Dank der Absage von Patrick Reed für die Final Series gegeben wurde und den Verlust seiner Tour Card verhinderte.
Hinter dem auf den zweiten Rang verbannten Rory McIlroy positionierte sich Storms Landsmann Jordan L. Smith auf dem alleinigen dritten Rang.
Von den vier deutschen Teilnehmern schaffte nur einer den Sprung ins Wochenende. Alexander Knappe teilt sich bei sieben unter Par Position T31 mit fünf weiteren Spielern

Hier geht es zum Leaderboard

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Turniervorschau: Sony Open 2017

Unfallversicherung für Golfer

Auch diese Woche verweilen einige der Pros noch auf Hawaii und gehen bei der Sony Open 2017 an den Start. Somit begrüßt der Waialae Country Club die Spieler der PGA Tour im 52. Jahr in Folge. Unter denjenigen, die direkt im Anschluss an das SBS Tournament of Champions, das zweite hawaiianische Turnier antreten, finden sich unter anderen Jordan Spieth, Hideki Matsuyama und Jimmy Walker. Letzterer schloss die Sony Open bereits zwei Mal siegreich ab. Der einzige Spieler, dem ein hintereinander folgender Sieg bei diesen beiden Events gelang, nachdem das Tournament of Champions 1999 nach Hawaii umsiedelte, war Ernie Els 2003.
Neben Justin Rose, Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele, treten zudem sieben weitere Spieler aus den Top 25 der Weltrangliste den Flug zur Trauminsel an.

Der Kurs im Waialae Country Club ist inspiriert von den renommiertesten Plätzen der Welt. Beispiele dafür sind insbesondere das erste Loch, das sich kein geringeres Vorbild als das “Road Hole” von St. Andrews’ Old Course genommen hat, und Bahn Nummer 17 mit ihrem spektakulären Grün. Das Signatur-Hole der Anlage ist jedoch Nummer Acht. Das Par 3 auf seiner ganzen Länge gesäumt vom Pazifische Ozean und ist darüber hinaus auch spieltechnisch eindrucksvoll. Weitläufige Fairways verzeihen zwar kleinere Fehler, die über 80 strategisch platzierten Bunker sowie die hochgewachsenen Kokosnussbäume jedoch nicht.

Diesen Kurs meisterte im Vorjahr Fabian Gomez mit einer herausstechenden Leistung. Mit einer abschließenden 62er Runde forderte er Brandt Snedeker im Playoff heraus und gewann dieses am zweiten Extraloch.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Golf Club Parco de’ Medici

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Nach dem Country Club Castelgandolfo, ziehen wir auf unserer Vorstellungsrunde durch Italien weiter, ebenfalls zu einer Golfstätte mit frommer Geschichte. Der Name des Golfclubs Parco de’ Medici gibt den entscheidenden Hinweis: An der Stelle, an der sich die Anlage heute befindet, lagen im 16. Jahrhundert die Jagdgründe von Papst Leo X, geboren als Giovanni de’ Medici.

Nach umfangreichen ökologischen Eingriffen, die im Einklang der sensiblen topographischen Gegebenheiten vollzogen wurden, erführ das ehemalige Jagdland eine umfassende Umwandlung. Ein Zeuge aus früheren Zeiten ist unter anderem das bewahrte Artefakt aus dem 1. Jahrhundert v. Chr.

Eine bessere Verwendung für dieses Terrain, hätte es für uns Golfer natürlich nicht geben können. Durch ein stark abwechslungsreiches Gelände, zwischen Erhebungen und Gräben, schlängelt sich unweit von Rom ein technisch anspruchsvoller Kurs. Bunker und  Wasserhindernisse, die den Platz mit sechs Teichen maßgeblich landschaftlich mitgestalten, formen den Golfplatz des Parco de’ Medici.

Die insgesamt 27 Löcher ermöglichen drei unterschiedliche Kursvarianten: weiß, blau und rot. Die beiden Nun-Loch-Runden der weißen und blauen Schleife bilden zusammen den Championskurs. Die rote Schliefe kann somit als Warm-up oder für den Feinschliff beim persönlichen Spiel genutzt werden.

Mit einer üppigen Vielzahl an Pinien, Zypressen und Weiden entlang der Fairways und einer stilsicheren Gestaltung der Bunkerlandschaft insbesondere um die Grüns herum, präsentiert sich die Anlage als vorbildlicher Parkland Kurs.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Justin Thomas erster Sieger in 2017

Unfallversicherung für Golfer

Das erste Turnier ist gespielt und der erste Sieger 2017 erkoren: Am Wochenende gewann Justin Thomas das SBS Tournament of Champions. Mit konstanter Leistung, die drei hintereinander folgende 67er Runden und eine abschließende 69 auf seiner Scorekarte platzierte, setzte sich der US-Amerikaner auf dem Plantation Course in Kapalua gegen die Konkurrenz durch.

Mit dem zweiten Rang musste sich daher Hideki Matsuyama zufrieden geben. Drei Zähler hinter Thomas sicherte er sich bei insgesamt 19 unter Par den alleinigen Verfolgerplatz. Dahinter positionierten sich Pat Perez und Ryan Moore ebenso wie Jordan Spieth. Dieser konnte seinen Titel zwar nicht erfolgreich verteidigen, demonstrierte nach einer eher durchwachsene Partie mit einer finalen 65er Runde jedoch alle Stärke.

Frustrierend ging das Wochenende hingegen für Jason Day zu Ende. Bei seinem vierten Start bei dem SBS Tournament of Champions verpasste er zum ersten Mal die Top Ten. Knapp dahinter wurde es schlussendlich Position T12 für den Weltranglistenersten.

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Das neue Golfjahr startet auf dem Plantation Course in Kapalua

GOLF-is-easy Golferschutzbrief

Bevor wir uns dem Sieger des ersten Turniers in 2017 widmen, wollen wir noch ein paar Worte zum Austragungsort sagen, mit dem das neue Golfjahr der PGA Pros gestartet ist. Der Plantation Course in Kapalua begrüßt alljährlich einen erlesenen Kreis aus Vorjahressiegern, um den Start in das neue Kalenderjahr zu feiern. Grund genug, um sich diesen Ort einmal etwas genauer anzuschauen:

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community

Preview: SBS Tournament of Champions 2017

Das erste Turnier des noch jungen neuen Jahres, die SBS Tournament of Champions 2017, ist seit gestern in vollem Gange. Jordan Spieth kämpf um di Titelverteidigung und auch andere hochklassige Spieler, die auf Hawaii ihren Erfolgen der letzten Saison frönen, möchten auf dem Plantation Course in Kapalua vorne im Tableau mitmischen.
Hierzu noch ein paar Worte, bevor am Sonntag schon der erste Sieger 2017 gekürt wird:

 

GOLF-is-easy per RSS Feed folgen:

GOLF-is-easy Community